Puma erstellt für sich eine Ökobilanz

Der modebewußte Sportartikelhersteller Puma hat nun freiwillig eine Ökobilanz aufgestellt. Demnach schadet Puma der Umwelt für 94,4 Mio Euro. In den nächsten Jahren soll diese Summe gesenkt werden. Auch auf Nachahmer wird gesetzt, damit sich diese Bilanz vergleichen lässt und vielleicht sogar zum Standard werden kann.

Luxuskonzern PPR übernimmt Volcom

Der Luxuskonzern PPR, zu dem auch der Sportartikler Puma gehört, baut mit der Übernahme von Volcom die Lifestylesparte für 600 Mio. Dollar weiter aus. Damit will der Konzern seine Position gegenüber Wettbewerbern verbessern. Seit Jahren wachsen die führenden Luxuskonzerne, was drauf schließen lässt, dass nicht jeder sparen muß.